Neu: PrEP-Check ab 1.12.2022 im Checkpoint Karlsruhe

Ab Dezember 2022 bietet der CHECKPOINT KARLSRUHE einmal im Monat den PrEP-Check an. Unter PrEP (Präexpositionsprophylaxe) versteht man die Einnahme von HIV-Medikamenten, um einer HIV-Infektion vorzubeugen. Voraussetzung für eine PrEP ist, dass begleitend zur Einnahme regelmäßige Untersuchungen erfolgen, dazu gehören unter anderem Untersuchungen auf sexuell übertragbare Infektionen sowie von Nierenwerten. Diese Untersuchungen werden PrEP-Check genannt.

Der "PrEP-Check" ist nun auch im CHECKPOINT KARLSRUHE möglich. Das Angebot richtet sich hierbei ausschließlich an Menschen, die eine PrEP ärztlich verordnet bekommen, aber keine Möglichkeit haben, dass der PrEP-Check durchgeführt wird. Eine Verordnung der PrEP selbst ist im CHECKPOINT KARLSRUHE nicht möglich. Die Kosten für den PrEP-Check können nicht über die gesetzliche oder private Krankenversicherung abgerechnet werden und müssen selbst getragen werden.

Zu den PrEP-Untersuchungen gehören im Einzelnen Tests auf HIV, STI (Chlamydien, Gonokken, Syphilis), Hepatitis B und C; auch die wichtigen Nierenwerte Kreatinin und GFR werden untersucht.

Die Untersuchungen werden in verschiedenen "Labor-Paketen" angeboten. Die Zusammenstellung der "Labor-Pakete" richtet sich nach medizinischen Empfehlungen, welche in einem "PrEP-Checkheft" niedergelegt sind und enthalten jeweils unterschiedliche Kombinationen von Untersuchungen. Die Kosten errechnen sich aus dem jeweiligen Umfang der Untersuchungen eines Laborpaketes.

Labor-Paket 1 – einmalig vor der ersten PrEP-Einnahme. Kosten 50 €
Labor-Paket 2 – einmalig ab der 4. Woche nach PrEP-Start. Kosten 10 €
Labor-Paket 3 – regelmäßig ca. alle 3 Monate. Kosten 40 €

Der CHECKPOINT KARlSRUHE bietet den PrEP-Check an jedem 1. Donnerstag im Monat von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr in den Räumen der AIDS-Hilfe Karlsruhe e.V., Sophienstraße 102, 76135 Karlsruhe, an. Start ist am 1.12.2022.

Informationen und Terminvereinbarung unter: 0721 / 35 48 16 0.

Die HIV-PrEP ist - neben dem Kondom und dem Befolgen von Safer-Sex - seit einigen Jahren eine bewährte Methode, um sich durch die Einnahme von HIV-Medikamenten vor einer HIV-Infektion zu schützen. Die medizinischen Leitlinien haben dabei insbesondere Männer im Blick, die Sex mit Männern haben.